Mit einem Bleistift Schritt für Schritt Zeichnen lernen

Kann man nur mit einem Bleistift und einem Radiergummi ausgestattet Zeichnen lernen? Muss man nicht direkt tief in die Tasche greifen und sich für mehrere hundert Euro Materialien und Zeichenwerkzeuge kaufen, um wirklich wie ein Profi zu zeichnen? Genau darauf gehen wir mit dir in diesem Artikel ein und zeigen dir Schritt für Schritt, wie du nur mit einem Bleistift und Radiergummi ausgestattet, schnell und einfach zeichnen lernst.

Reicht am Anfang ein Bleistift für das Zeichnen lernen aus?

Lass uns mit einem Vergleich anfangen. Wie sieht es mit einem Läufer aus? Die Qualität seiner Schuhe wird eine Rolle spielen. Auch dass er passende Laufschuhe trägt. Grundsätzlich ist aber das regelmäßige Training für den Erfolg des Sportlers entscheidend.

Genauso ist es auch beim Zeichnen lernen. Du solltest schon mit einem Stift zeichnen und es wäre auch schön, wenn es ein Bleistift ist. Doch am Anfang bringen dich vor allem die richtigen und regelmäßigen Übungen nach vorne und nicht die Stifte, mit denen du diese machst.

Also hier die klare Antwort auf deine Frage:

Ja, du kannst einfach mit einem
Bleistift und einen Radiergummi starten
und Zeichnen lernen.

Zeichnen lernen mit Bleistift und Radiergummi

Welcher Bleistift ist am besten zum Zeichnen geeignet?

Für den Start kommen eigentlich nur zwei Arten von Bleistiften infrage. Der eine ist ein ganz normaler Bleistift, für den du auch einen Anspitzer brauchen wirst. Der andere ist ein klassischer Druckbleistift, für den du die entsprechenden Minen benötigst, der aber dafür nie angespitzt werden muss. Hier kommt es also am Anfang rein auf deine Vorliebe an.

An sich kannst du hier mit einem gängigen Bleistift anfangen und dein Können dann später weiter vertiefen. Nimm einfach einen HB Stift, der in jedem Haushalt zu finden ist. Schon kann es losgehen!

Was ist ein HB-Bleistift?

Machen wir einen kleinen Exkurs zu harten und weichen Bleistiften. Sicherlich hast du schon mal auf einem Bleistift die beiden Buchstaben HB bemerkt. Diese beiden Buchstaben bezeichnen die Härte eines Bleistiftes.

H steht dabei für einen harten Stift, mit dem man eher hellere Striche zeichnen kann.

B steht hingegen für einen weichen Stift, mit denen man dunklere Striche zeichnen kann.

Die Nummern hinter dem H oder dem B geben an, wie hart oder weich dieser ist. Je höher, desto härter oder weicher.

HB harte und wichen Bleistifte im Vergleich

HB ist die meist verbreitete Art von Bleistiften, die in jedem Federmäppchen zu finden ist. Grundsätzlich kannst du also auch mit einem HB-Bleistift anfangen und damit ganz normal Zeichnen lernen.

Wenn du aber später mit dem Bleistiftzeichnen weitermachen möchtest und dein Können ausbauen willst, solltest du dir ein Set mit Bleistiften unterschiedlicher Härten holen. Die Preise für solche Sets sind auch wirklich überschaubar.

Braucht man zum Zeichnen lernen einen Radiergummi?

Warum denn nicht? Am Anfang wirst du einige Fehler bei Zeichnen machen und das tolle an Bleistiftstrichen ist ja, dass man diese ausradieren kann. Man kann grobe Skizzen erstellen, diese detaillieren und ungewollte Striche wegradieren. Das ist doch super und die perfekte Voraussetzung zum Lernen!

Also hier auch die klare Antwort:

Ja, du brauchst einen Radiergummi
und solltest diesen auch
nach Herzenslust einsetzen!

Radiergummi beim Zeichnen lernen einsetzen

Exkurs zu Radiergummis

Es gibt die unterschiedlichste Art von Radiergummis. Unterschiedliche Farben, Formen und Härten sind ja toll, doch zum Zeichnen sollte ein Radiergummi vor allem radieren! Diese Aufgabe sollte er auch erledigen, ohne das Bild zu versauen.

Setze also beim Radiergummi auf ein möglichst farbloses Radiergummi, das dazu auch noch etwas weicher ist. Teste dieses vorher und achte darauf, dass es die Striche radiert und nicht verschmiert.

Unterschiedliche Radiergummis

Wenn du keine Lust auf Radiergummifusseln hast, dann kannst du auch ein Knetradiergummi nehmen. Dieses lässt sich wirklich wie Knete kneten, Fusselt nicht beim Radieren und schmiert auch nicht. Dieses kriegst du aber eher in der Bastelecke im Baumarkt deines Vertrauens, in einem Online-Shop oder beim Kunstzubehörladen in deiner Stadt.

Welches Papier brauche ich zum Zeichnen lernen?

Auch hier kannst du mit einem einfach DIN A4 Blatt Papier starten, das du einfach aus deinem Drucker nimmst. Bitte kein liniertes oder kariertes Papier nehmen. Du willst ja keinen Roman schreiben oder die Relativitätstheorie niederschreiben. Hier geht es darum deine Ideen auf einem weißen Blatt Papier niederzuhalten.

Also hier deine Antwort:

Ein weißes Blatt Papier
reicht für den Anfang fällig aus!

Zeichnen lernen mit Bleistift und Papier

Wenn du richtig Spaß am Zeichnen hast, dann hol dir bitte ein Skizzenbuch. Dieses kannst du überall mit hinnehmen und dir entgeht auch keine Gelegenheit mehr ein tolles Bild zu zeichnen. Zusätzlich hast du damit deine Bilder und Ideen immer an einem Ort. Hier gibt es unterschiedliche Arten von Skizzenbüchern, auf die wir auch in einem Artikel eingegangen sind.

So lernst du Schritt für Schritt mit deinem Bleistift Zeichnen

Du hast in der Schublade einen Bleistift und ein Radiergummi gefunden. Auch das Papier im Drucker war noch nicht leer und du sitzt vor einem weißen Blatt. Dann lass uns jetzt loslegen und dich in die Welt des Zeichnens entführen.

Lerne das Zeichnen mit den Grundformen

Wenn du eine gerade Linie ziehen kannst und dir ein Kreis auch halbwegs gelingt, dann ist das schon mal super. Auch erkennst du in jedem Motiv die Grundformen und kannst es auf diese aufbrechen? Dann kannst du diesen Abschnitt überspringen.

Wenn du jedoch noch einige Schwierigkeiten damit hast, dann beginne mit den Grundformen. Das klingt zunächst etwas albern, macht aber gleich mehr Sinn, sobald du die ersten Übungen gemacht hast.

Lass uns dich jetzt also etwas aufwärmen. Bevor wir gleich einen Sprint machen, dehnen wir zunächst deine Zeichenmuskeln etwas. Zeichne jetzt zunächst einige einfache Formen:

  • Gerade und gebogene Linien
  • Dreiecke, Vierecke, Fünfecke usw.
  • Kreise und Ovale

Grundformen zeichnen mit einem Bleistift

Kommen schon die ersten Schweißtropfen? Super!

Dann können wir jetzt weitermachen und uns der nächsten Stufe widmen. Gleich wirst du dein erstes Bild mit Hilfe von Grundformen zeichnen. Dabei wirst du auch erkennen, warum die Übung mit den einfachen Grundformen so wichtig für dienen Lernprozess war. Aber mehr dazu in diesem Video:

Zum Zeichnen lernen Kurs für Anfänger >>

Wie du in diesem Video festgestellt hast, bieten dir die Grundformen eine sehr große Unterstützung beim Zeichnen. Sie sind deine Stütze, wenn es um den Aufbau und die grobe Skizze geht.

Probieren wir doch noch einige Übungen aus und zeichnen mal eine Maus und einen Schwan:

Hast du die ersten Übungen abgeschlossen? Super!

Du kannst jetzt also Bilder in Grundformen zerlegen und diese auf die Art sehr einfach nachzeichnen.

Mit dem Bleistift ein Bild mit Schraffuren versehen

Du konntest jetzt bereits einige Motive zeichnen. Jetzt sollen diese noch realistischer wirken. Schatten, Licht und Tiefe müssen jetzt her. Und genau dafür gibt es die Schraffuren. Mit diesen definierst du im Bild die dunklen Bereiche und die genauen Übergänge zwischen Schwarz und Weiß.

Es gibt mehrer Möglichkeiten, wie du eine Schraffur zeichnen kannst. Wenn du einen Druckbleistift nutzt oder mit einem frisch angespitzten Bleistift malst, dann kannst du am besten die normale Schraffur oder Kreuzschraffur nutzen. Willst du aber weichere Übergänge, dann solltest du die flache Seite des Stiftes nutzen und Schummern oder die Schraffur verwischen.

Bevor du aber dein Bild schraffierst, nimm deinen Bleistift und übe zunächst eine Schraffuren, wie in den folgenden Bildern dargestellt.

Strichschraffur & Kreuzschraffur:

Schraffur 01 StrichschraffurSchraffur 02 Kreuzschraffur

Schummern:

Schraffur 04 Schummern

Nutze gleichen Abstand, wenn eine Fläche eine Nuance haben soll.

Verringere den Abstand oder nutze die Kreuzschraffur, um bestimmte Bereiche etwas dunkler zu machen oder einen Übergang zu zeichnen.

Schraffur 05 Strichabstand

Du kannst auch Bereiche dunkler malen, indem du den Druck auf den Stift erhöhst.

Schraffur 06 Strichstärke

Jetzt hast du auch die Grundübungen bei den Schraffuren absolviert. Wie du siehst bringt dich dein Bleistift und normales Papier bereits sehr weit. Lass uns jetzt einige Bilder zeichnen und dabei die Schraffuren noch etwas besser üben. Nutze dazu die folgenden Videos.

Zum Zeichnen lernen Kurs für Anfänger >>

In diesem Video hast du jetzt einen Überblick bekommen, wie man einzelne Objekte schraffiert und die Schraffuren dabei abstufen kann. Kommen wir jetzt zu etwas schwierigeren Bildern von Pflanzen. Zeichne doch mal im nächsten Schritt eine Wasserlilie und eine Tulpe.

Super! Jetzt hast du es bereits bewiesen!

Du hast mit einem einfachen Bleistift, einem Radiergummi und einem normalen Blatt Papier Zeichnen gelernt!

Mach jetzt weiter und hol dir noch mehr Übungen!

Du solltest jetzt definitiv weiter machen! Du bist motiviert und brauchst mehr Futter, mit dem du deine Zeichnemuskeln noch weiter stärken kannst.

Nimm dir jetzt weitere Motive, die sich in Grundformen aufbrechen lassen und zeichne diese nach.

Suche dir Bilder von anderen Künstlern im Internet und zeichne diese nach.

Oder nutze einfach unseren Zeichnen lernen Kurs für Anfänger und starte so richtig durch.

Kann ich mit meinem Bleistift auch an dem Online-Kurs teilnehmen?

Natürlich!

Deinen Bleistift und einige weitere Blätter Papier reichen aus! Der Kurs beinhaltet über 50 Videos mit Übungen, die du alle mit einem einfachen Bleistift mitmachen kannst.

Neben den Video-Übungen beinhaltet der Zeichnen lernen Online-Kurs für Anfänger auch ein eBook, in dem du mit den Grundlagen des Zeichnens vertraut gemacht wirst. Alles in einem ein Rundum-Sorglos-Paket für deinen schnellen Einstieg!

Wenn du immer noch nicht überzeugt bist, dann schau dir das folgede Video an, in dem der Kurs nochmal im Detail vorgestellt wird.

Das lernst du dann in unserem Zeichnen lernen Online-Kurs für Anfänger:

  • Wie wirklich jeder Zeichnen lernen kann
  • Welche Zeichenwerkzeuge zu deinem Zeichenstil passen
  • Wie du deinen Platz zum Zeichnen wählst
  • Wie du kreatives Denken entwickelst
  • Welche einzelnen Zeichenschritte es gibt
  • Wie du 2D Grundformen zeichnest
  • Wie du alle Grundformen auch in 3D zeichnest
  • Schraffuren und wie du diese anwendest
  • Perspektiven und wie du perspektivisch zeichnest
  • Licht und Schatten in deinen Bildern
  • Wie du Bilder oder Fotos nachzeichnest

Klicke jetzt auf den Button und starte deinen Weg in die Welt des Zeichnens!

Hier klicken und Zeichnen lernen

 

Mehr zu professionellen Bleistiften und Radiergummis

An einigen Stellen wirst du sicherlich merken, dass ein einfacher HB-Bleistift nicht allen Anforderungen gerecht wird. Damit lassen sich zum Beispiel ganz dunkel Bereich nicht definieren, da der Stift an sich nicht weich genug ist. Genau dafür gibt es dann wiche Bleistifte mit B2, B3 bis B5 usw. Diese bekommt man bereits für kleines Geld in einem Online-Shop oder in einem Kunstbedarf-Laden eures Vertrauens.

Gleiches gilt für Radiergummis. Und damit ihr nicht lange suchen müsst, haben wir in einem Artikel alle Vorteile und Nachteile aller Zeichenwerkzeuge zusammengestellt.

Feedback und Wünsche sind immer willkommen!

Schreibe uns in den Kommentaren einfach deine Wüsche für Übungen oder Videos. Wir beachten jeden Wunsch und machen dann passende Übungen dafür fertig.

Viel Spaß beim Zeichnen!

Zeichnen lernen mit einem Bleistift und Radiergummi Pin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schnell Zeichnen Lernen:
Kurs mit vielen Übungs-Videos und einem eBook hier!